SCHAMANISCHE ARBEIT

Schamanismus bedeutet für mich; in Beziehung zu sein.
In Beziehung zum Beispiel mit meinem Körper, meinen Organen und dessen Funktionen. 
Auch mit meinem Umfeld, meinem zu Hause, dem Ort wo ich lebe, stehe ich in Beziehung. 
Ich stehe in Beziehung mit meiner Familie, meinen Kindern und meinen Vorfahren, ganz egal ob ich sie kenne (kannte) oder nicht. 
Da gibt es auch eine geistige Ebene, bekannte und unbekannte Kräfte, mit denen ich in Beziehung stehe. 
Ich stehe in Beziehung mit meinem Lebensplan.
Und da ist auch unsere Mutter Erde, mit der wir alle in Beziehung stehen. 
Die schamanische Arbeit wie ich sie verstehe und praktiziere, wendet sich diesen Beziehungen zu. Erforscht, beobachtet und strebt nach Bewusst-Werdung.
Im Sinne der Heilung und des Friedens auf allen Ebenen. 
 
Schritt für Schritt treten diese Ebenen vertieft in unser Bewusstsein.
Zum Beispiel kann uns klar werden; wie stehe ich mit Mutter Erde in Beziehung? Verhalte ich mich wie ein Parasit und habe wenig Achtsamkeit in den Bereichen, die unsere Erde betreffen (Umwelt, Nachhaltigkeit)?
Habe ich eine Beziehung zur Natur? Ist es mir möglich eine Zeitlang in den Wald zu sitzen und der Natur zu laschen? Gewinne ich dabei Etwas oder fühle ich mich eher abgeschnitten? 
Mit Allem Lebendigen stehen wir in Beziehung. Sind so eingebettet in ein grosses Ganzes. 
Vielleicht ist es uns nicht möglich das grosse Ganze zu erfassen und zu verstehen. Aber es ist uns möglich, unsere Beziehungen in den einzelnen Feldern zu vertiefen. 
In vielen Lebensthemen stellt sich dies als eine Ressource heraus. 
Es sind viele Kräfte und Unterstützungen vorhanden, die zu benutzen wir verlernt haben. 
Dies ist ein Weg wieder in Verbindung zu treten. 
Es ist ein Lebensweg. Eine Leidenschaft. 
Aus dem Herzen entspringend. 
Unter dem Wort "Schamanismus" gibt es eine Vielzahl von Praktiken. 
An verschiedenen Orten der Welt haben die alten Völker ihre Techniken und das Wissen darüber gehütet, wie ein Mensch diese verschiedenen Ebenen betreten kann. 
Dies sind nun meine Wege: 

Zeremonien 

Magische Heilarbeit mit Meisterpflanzen nach peruanischer Tradition
Für die Zeremonie treffen wir uns in einer Gruppe in einer natürlichen Umgebung, meistens im Wald.
Wir nehmen uns Zeit für eine intensive Innenschau, wagen das Abenteuer, das alltägliche Bewusstsein für einige Stunden zu erweitern. Es geschieht körperliche sowie geistige Reinigung, 
In dieser Arbeit geraten wir auch an unsere schwierigen Prägungen, Ängste und Verletzungen. Dies erfordert die Bereitschaft die gewohnte Komfortzone zu verlassen. 
Die Arbeit mit Meisterpflanzen wird oft als kraftvoll, herausfordernd und bereichernd erlebt. Wie die alten Völker es taten, verbinden wir uns mit den Kräften der Natur und unseren Ahnen. 
Zeremonie bedeutet, sich dem Göttlichen zuzuwenden und das Leben zu feiern, um in unserem ganz persönlichen Da-Sein vorwärts zu kommen. 

Schamanisches Coaching

Viele Menschen werden sich in dieser Zeit wieder der Existenz von den verschiedenen Ebenen bewusst. Ganz natürlich wächst die Wahrnehmung weil sie sich entfalten will. Da wir den Umgang mit feinstofflicher Wahrnehmung nicht gelernt haben sondern eher das Unterdrücken davon, sind wir oft damit überfordert. Oder nehmen eine verfeinerte Wahrnehmung manchmal sogar als etwas Pathologisches wahr. 
Diese Prozesse können mit Unsicherheit, Stress und Angst geprägt sein. 
Ich unterstütze dich auf deinem Weg, dich und deine Gaben kennenzulernen. Daraus ergibt sich ein Verständnis für dich und deine Umstände mit dem du deine Kräfte und Möglichkeiten gezielter und entspannter einsetzen kannst. 
In Gesprächen die nicht nur Worte austauschen sondern auch Felder öffnen können.
Manchmal in Kombination mit Körperarbeit. 

Integration von spirituellen Erlebnissen

In der Medizinarbeit, dem Familienstellen, in der Visionssuche und anderen spirituellen Praktiken machen wir oft wertvolle, manchmal auch schwer zu verstehende Erfahrungen. Nach dem Ereignis ist man auf sich alleine gestellt und nicht mehr durch die Gruppe und die Leitung begleitet. 
Die eigentliche Arbeit, das Integrieren des Erlebten, fängt jedoch erst nach dem Ereignis an. 
Nur wenn wir den Bezug zu unserem Alltag herstellen, kann die schamanische Arbeit in uns längerfristige positive Veränderungen bewirken.
Aus meiner Erfahrung bringe ich Werkzeuge mit, diese Prozesse zu unterstützen
Bei Fragen melde dich bitte über cantakolibri@gmail.com
oder Telefon

FRANZISKA HOFMANN

Zert. Craniosacraltherapeutin Cranio Suisse

Dipl. Pflegefachfrau DN II

Krankenkassen anerkannt

PRAXIS

Bleienbachstrasse 12

4900 Langenthal

079 688 90 24 | frauhofmann@hotmail.com